Video

PUBG: Video will für mehr Transparenz im Kampf gegen Cheater sorgen

Während keiner eingentlich so wirklich weiß, warum sich der Start der neuen Season soweit verzögert, lassen die Entwickler nun von sich hören und sprechen nochmal darüber, wie schwer der Kampf gegen Cheater in Online-Shootern ist und wie man der regelrechten Plage nun Herr werden will.

Dazu erklären die PUBG-Macher in einem neuen Video wie sie vorgehen, sobald eine neue Cheat-Methode entdeckt worden ist. Am Beispiel der unsichtbaren fliegenden Autos, so die Entwickler, gibt man an, dass man den Cheat innerhalb von vier Tagen analysiert hat und einen permanenten Bann für alle Nutzer ausgesprochen hat. Weitere neun Tage später, so die Entwickler, soll der Betrug dann komplett beseitigt worden sein.

Das Problem, welches wir sehen, ist die wirkliche Zeit, die vergeht bis das Anti-Cheat Team aktiv wird und Hacks und Cheats als solche erkennt. Fliegende Autos gab es schließlich länger als nur vier Tage.

Mit dem neuen Video wollen die Entwickler nun aber für etwas mehr Transparenz sorgen und deutlich machen, wie viel und komplexe Arbeit hinter der Bekämpfung von Cheatern steckt. Die Entwickler müssen immer wieder auf´s neue verbesserte Algorithmen schreiben, um auf Hacker und neue Technologien zu reagieren.

Das Video macht vor allem deutlich, wie viel und welch komplexe Arbeit hinter der Bekämpfung von Cheatern steckt. Die Entwickler müssen immer neue Algorithmen schreiben, um auf Hacker und neue Technologien zu reagieren. Seit der Early Access Phase in Playerunknown’s Battlegrounds kämpft seit seinem Early-Access-Start gegen Anfang 2017 gegen Betrüger und hat bisher über 13 Millionen Cheater verbannt, so der Stand von Ende 2018.

Werbung

Twitter Facebook