News

PUBG: Spielerzahlen sind unter eine Million gefallen

Mitte November hatte Playerunknown’s Battlegrounds erstmals seit September 2017 weniger als eine Million gleichzeitig aktive Spieler in den vergangenen 30 Tagen. Seit Januar 2018 fallen die Spielerzahlen stetig. Damals waren noch maximal 3,2 Millionen Spieler gleichzeitig online. Seit Kurzem ist auf Steam nun auch der Bericht für November zu sehen und dieser attestiert PUBG, dass November 2018 nur noch maximal knapp 895.650 Spieler gleichzeitig online waren.

Auslöser für die fallenden Spielerzahlen dürften vor allem die inzwischen zahlreichen Konkurrenz Titel sein. Fortnite bietet neben Call of Duty: Black Ops 4 einen Battle-Royale-Modus, Battlefield V soll mit „Firestorm“ auch einen Battle Royale Modus haben und der PUBG Klon Ring of Elysium klaut ebenfalls Spieler.

Negative Schlagzeilen, wie die vorzeitige Beendigung der „Fix PUBG“-Kampagne sowie die Tatsache, dass Content verwöhnte Spieler seit etwa 3 Monaten auf neue Inhalte warten, könnten ebenfalls Faktoren für die sinkenden Spielerzahlen sein.

Noch geht es PUBG aber gut, denn auch knapp 900.000 Spieler auf dem PC sind eine Ganze Menge und das Spiel ist noch immer in den Top 10 der Steam-Spiele mit dem höchsten Umsatz zu finden. Vorletzte Woche belegte PUBG den fünften und letzte Woche wieder den zweiten Platz.

Werbung

Twitter Facebook